Panel öffnen/schließen

Sielenbach macht Dampf

Radweg nach Laimering mit Dasing und dem Landkreis geplant Eventuell früherer Start in der Ecknachtalgemeinde

Im Radwegenetz des Wittelsbacher Landes soll eine weitere Lücke geschlossen werden. Die Gemeinden Sielenbach und Dasing planen zusammen mit dem Landkreis einen Radweg von Sielenbach nach Laimering. Wie bei solchen Projekten üblich, kann das dauern. Sielenbachs Bürgermeister Heinz Geiling rechnet mit „fünf Jahren plus x“. In der Ecknachtalgemeinde könnte es aber trotzdem schon früher losgehen.

In der jüngsten Sitzung des Sielenbacher Gemeinderats im Tödtenrieder Feuerwehrhaus war das Vorhaben ein Thema. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte sich der Gemeinderat damit – in nichtöffentlicher Sitzung – beschäftigt, im November hatten Bürger beim Landkreis einen Antrag auf Errichtung des Geh- und Radweges gestellt. Im März diesen Jahres zogen Sielenbach und Dasing nach und beantragten den Bau offiziell beim Landkreis. Am Montag hat der Bauausschusses des Kreistags das Vorhaben in das Investitionsprogramm des Landkreises aufgenommen.

Für solche gemeinsamen Vorhaben gibt es eine Reihe von Vorgaben und Regeln. So werden die Kosten zwischen dem Landkreis und den Gemeinden geteilt – abzüglich der staatlichen Förderung. Außerdem sind die Gemeinden für den Erwerb der notwendigen Grundstücke verantwortlich. Beide Punkte sind für Sielenbach relevant. Denn dort hat man einen Teil der notwendigen Grundstücke – entlang der Lichtstraße bis hoch zur Einmündung nach Schafhausen – bereits im Rahmen der Flurbereinigung erworben.

Franz Moser, Florian Bichler  und Andreas Schneider plädierten deshalb dafür, mit dem Bau auf  Sielenbacher Seite schon früher zu beginnen, wenn sich abzeichnen sollte, dass die restlichen Grundstücksverhandlungen auf Sielenbacher Flur und die auf Dasinger Seite schwierig und langwierig würden. Denn im Moment, so ihre Argumentation, seien Radwege ein für die Politik wichtiges Thema, die Fördertöpfe entsprechend voll. Was aber nicht immer so sein muss. Deshalb solle man nichts versäumen, den Abschnitt vorziehen und das Geld abgreifen.

Der Gemeinderat fällte den Grundsatzbeschluss zum Bau des Radweges unter dieser Maßgabe
einstimmig.

Aichacher Zeitung, 16.07.2021  Dr. Berndt Herrmann

Weitere Nachrichten