Panel öffnen/schließen

Die Zukunft kommt schneller als gedacht

Kindergarten in Sielenbach bekommt weitere Gruppe

Auch bei seiner jüngsten Sitzung beschäftigte sich der Sielenbacher Gemeinderat wieder mit Baugebieten (siehe eigenen Artikel). Der Bedarf ist nach wie vor groß, gerade bei jungen Familien. Die Geburtenrate liegt zudem deutlich über dem Landkreis- und dem Landesdurchschnitt.

Das hat natürlich Auswirkungen auf die Kinderbetreuung. Der Gemeinderat beschloss deshalb die Einrichtung einer vierten Kindergartengruppe im Kinderhaus Sonnenschein. Wie Carolin Zehentbauer, Leiterin des Kinderhauses erläuterte, lägen schon jetzt mehr Anmeldungen vor, als es freie Plätze gebe. Der Kindergartenausschuss hatte sich mit dem Thema beschäftigt und empfahl dem Gemeinderat die Einrichtung einer weiteren Gruppe. Denn klar ist: Angesichts der Sozialstruktur in der Gemeinde und dem zu erwartenden weiteren Wachstum wird der Bedarf eher noch weiter steigen. Bürgermeister Martin Echter meinte denn auch: „Wir kommen nicht drum herum.“ Die Gemeinde profitiert nun davon, dass man vorausschauend geplant und ein zweistöckiges Gebäude mit „Reserveräumen“ errichtet hat – obwohl die Regierung von Schwaben damals nur Räume für eine Gruppe förderte.

So kann man nun einen großen und hellen Raum im Dachgeschoss, den bisher die Mutter-Kind-Gruppe nutzt und der auch als Turnraum verwendet wird, relativ einfach und kostengünstig zu einem Gruppenraum umbauen. Der Raum, den aktuell die Blaskapelle nutzt, wird zum Turnraum, die Kapelle kann aber weiter rein. Die Kosten halten sich in Grenzen. Für den Umbau rechnet Bürgermeister Martin Echter mit 60 000 Euro, für die Einrichtung und Ausstattung mit 30 000 Euro. Dazu kommen etwa 10 000 Euro für den Anschluss an das Fernwärmenetz.

Aichacher Zeitung, 14.03.2019

Weitere Nachrichten